Flexheader3
Politik PDF Drucken E-Mail

 

Willkommen auf der Projektseite von "Zukunft der Ernährung"

Sie engagieren sich in politischen Gremien? Sie haben sich auf Themen spezialisiert, die sich u.a. auf Nachhaltigkeit, Ernährungssicherung, Agrarmärkte, Entwicklungspolitik  und internationale Sicherheitspolitik beziehen? Sie möchten sich an der Beantwortung der Frage beteiligen, wie die Menschheit in Zukunft eine friedliche und nachhaltige weltweite Versorgung mit Nahrungsmitteln gewährleisten kann? Sie möchten zu einer Umsetzung friedlicher und nachhaltiger Lösungen in der politischen Entscheidung beitragen? Treten Sie mit uns in Kontakt, wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

 

Empfehlungen von der Tagung hochrangiger Experten für eine nachhaltige Landwirtschaft im Hinblick auf Rio+20; New York, 15. und 16. März 2012

Hier zum Download

In Rio de Janeiro 2012 ist mithin wenig zu feiern. Zwar gibt es in einer Reihe von Fragen Fortschritte in Richtung  nachhaltiger Entwicklung, insbesondere auf kommunaler und regionaler Ebene. Auf nationaler und globaler  Ebene sind in den entscheidenden Feldern wenig Fort-, wenn nicht Rückschritte festzustellen. 

Auch die deutsche Bundesregierung hält sich mit markanten Beiträgen zu der Rio +20-Debatte auffällig zurück,  obwohl durchaus hinreichende und qualifizierte Überlegungen, Forderungen und Handlungsoptionen auf dem Tisch liegen (Vgl. Bericht zur deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), Rat für Umweltfragen (SRU), Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU)). 

Verantwortung praktisch wahrnehmen

Wir treten mit dafür ein, dass hier die Zivilgesellschaft deutlich daran erinnert, welcheVerantwortung die  Bundesregierung eigentlich wahrzunehmen hätte. In dem Dokument sind inhaltliche Positionen markiert, die  durch internationale wissenschaftliche und zivilgesellschaftliche Kooperation und Diskussion erarbeitet worden sind. Ihr Kern ist die Einsicht, dass die Landwirtschaften den Kern aller nachhaltigen Entwicklung bilden und dass  deshalb die Nachhaltigkeits-Politiken sich förderlich und unterstützend auf diesen Kern richten müssen. 


28. Forum Globale Fragen im Auswärtigen Amt- (Kein) Brot für die Welt? Ernährung in der Krise

Das Auswärtige Amt veranstaltet in Kooperation mit der VDW/Projekt Zukunft der Ernährung am 10. Mai  2011 das 28. Forum Globale Fragen zum Thema Welternährung und Konflikte im Auswärtigen Amt in Berlin.

Auf den international besetzten Panels sollen drei der Kernherausforderungen für eine globale Ernährungssicherung untersucht und diskutiert werden.

Zu bisherigen Veranstaltungen in der Reihe

Programmflyer hier als PDF zum Download