Flexheader3
Fachkonsultationen PDF Drucken E-Mail

Zukunft der Ernährung trägt dazu bei, nachhaltige und friedliche Antworten und Lösungsvorschläge zu aktuellen und zukünftigen Ernährungsfragen zu erarbeiten. Zu Diesem Zweck wird eine Veranstaltungsrunde im Experenkreis mit in das Projektprogramm aufgenommen.

 

Die Fachkonsultationen sorgen dafür, existierendes Wissen zum Thema Welternährung unter der besonderen Berücksichtigung internationaler Assessments zusammenzutragen, zu verknüpfen, zu verbreiten und in politisches Handeln zu übertragen.
Die Verknüpfung des Wissens zur Ernährung mit den gestalterischen Anforderungen an eine nicht gewaltsame und/oder militärische, menschenrechtsorientierte Bewältigung von Konflikten stehen dabei im Vordergrund.

 

  1. Fachkonsultation zum Thema: Internationale Investitionen in Land- "Langrabbing"- und Konflikte

 

Internationale Investitionen in Land und daraus entstehende Konflikte

Am 29.3.2011 im DIE in Bonn von 9.00-18.30Uhr

 

Programm zum Download (Stand 24.3.2011)     

 

Die Fachkonsultation zu Landinvestitionen und Konflikten vereinte WissenschaftlerInnen und VertreterInnen der zivilgesellschaftlichen Organisationen unter dem Dach des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, um sich gemeinsam den zahlreichen Fragen anzunehmen, die das sich ausbreitende globale Phänomen der internationalen Landinvestitionen auf die Agenda setzt.

Mariam Rahmanian, Vertreterin des High Level Panel of Experts im Committee of Food Security der FAO, sprach in Ihrer einleitenden Rede über ein Leitbild nachhaltiger Landwirtschaft und der Dringlichkeit einer Investitionspraxis, deren Hauptaugenmerk auf der Förderung der Menschenrechte liegt.

Die nachfolgenden Referate beleuchteten unter verschiedenen Aspekten die Konfliktpotentiale internationaler Landinvestitionen und regten zum ausgiebigen Gedankenaustausch an.

Im Rahmen der Fachkonsultation wurden zentrale Fragestellungen identifiziert, zusammengetragen und aus den unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Eine Dokumentation der Veranstaltung, die sich einer Zusammenfassung der verschiedenen Punkte widmen wird, ist in Vorbereitung.

 

Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten finden Sie hier:

 

 

2. Fachkonsultation zum Thema: Ernährungssicherung, Krisen und Konflikte

 

Fachgespräch: Ernährungssicherung, Krisen und Konflikte

Termin: 6. Oktober 2011, 10:30 - 16:30 Uhr

Ort: Deutsche Welthungerhilfe e.V., Friedrich-Ebert-Str. 1, 53173 Bonn

 

Anmeldung bitte an: Zoe Heuschkel, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Programm zum Download

 

2007/08 lösten die rapide gestiegenen Nahrungsmittelpreise in zahlreichen Staaten weltweit

heftige Proteste aus. Anfang 2011 erreichte der Food Price Index der FAO den höchsten Wert

seit seiner Einführung, und der Preisanstieg gilt als ein maßgeblicher Faktor, der den „arabischen

Frühling“ mit auslöste. Doch Krisen in der Nahrungsmittelversorgung sind kein singuläres,

sondern ein strukturelles Problem. Die Vereinten Nationen schätzen die Zahl der weltweit

Hungernden auf 800 Millionen Menschen, Tendenz steigend.

 

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltfragen (WBGU) warnte in

seinem Gutachten „Sicherheitsrisiko Klimawandel“ vor einem erheblichen Krisen- und Konfliktpotenzial

einer klimabedingten Reduzierung des Nahrungsmittelangebots. Stehen wir am

Beginn einer sich zuspitzenden Versorgungskrise bei Lebensmitteln, die immer größere Teile

der Weltbevölkerung erfassen und zu vermehrten (Gewalt-)Konflikten führen wird? Oder

verstellt die Konzentration auf ökologischen Wandel einerseits und steigende Weltmarktpreise

andererseits den Blick auf soziale und politische Konfliktursachen?

 

Das Fachgespräch befasst sich mit der Frage, ob und ggf. welche Gefährdungen von Krisen in

der Nahrungsmittelversorgung für Frieden und Sicherheit ausgehen, welche temporären und

welche strukturellen Probleme gesellschaftliche Konflikte im Zusammenhang mit Ernährungskrisen

bedingen – und nicht zuletzt damit, welche Handlungsoptionen für eine nachhaltige

Politik der Krisen- und Gewaltprävention bestehen.

 

Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten finden Sie hier:

Bettina Engels: Ernährungskrisen und Gewaltkonflikte

Markus Höhne: Ernährungskrisen, Gewaltkonflikte und Interventionen am Beispiel Somalia

Katrin Radtke: Internationale Interventionen, Krisen- und Gewaltprävention

 

 

Einige visuellen Eindrücke zum Fachgespräch:

 

konfliktkonsultation_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

konfliktkonsultation_2

 

konfliktkonsultation_4

 

konfliktkonsultation_1